Windhausen

In der Umge­bung gibt es zahl­rei­che Hügel­grä­ber mit beacht­li­chen Fun­den. Das Kir­chen­schiff wur­de 1840/41 erneu­ert. Neben Wind­hau­sen, über Kestrich, liegt der „Stein­rück“, um den sich vie­le Sagen weben. Um Wind­hau­sen her­um steht ein moder­ner Wind­ener­gie­park, der schon von wei­tem her sicht­bar ist.

Ein­woh­ner: 243
Flä­che: 11,14 qkm
Erst­erwäh­nung: 1302
Höhen­la­ge: 427 müNN

Taditionen

STROHBÄR WICKELN

In Wind­hau­sen gibt es zahl­rei­che alte Tra­di­tio­nen, die von der Jugend wie­der zum Leben erweckt wer­den. Hier­zu gehört auch das jähr­lich Stroh­bär­wi­ckeln in der Faschings­zeit. Die Dorf­ju­gend führt den Bären durchs Dorf, geht von Haus zu Haus und sam­meln Eier, Speck und alles was sonst noch zu ergat­tern ist und haben anschlie­ßend einen gemüt­li­chen Abend bei­sam­men. Wo Eier und Speck ver­speist wer­den.

OSTERFEUER

Das Oster­feu­er am Grill­platz Wind­hau­sen fin­det jähr­lich am Oster­sams­tag statt. Es wird von den drei Kir­chen­ge­mein­den Groß-Fel­da, Kestrich und Wind­hau­sen orga­ni­siert und durch­ge­führt. Die Kon­fir­man­den und Kon­fir­man­din­nen sor­gen hier­bei tra­di­tio­nell für Würst­chen und co.

WALPURGISNACHT

Am 30. April, der Wal­pur­gis­nacht, heißt es dann wie­der weg­räu­men und ein­schlie­ßen – die Hexen sind unter­wegs. Alles was nicht niet- und nagel­fest ist, wird weg­ge­schleppt. Vor­her gibt es das tra­di­tio­nel­le Mai­feu­er.

GRILLSONNTAG

Der „Grill­sonn­tag“ wird jedes Jahr von der Pflanz­ge­mein­schaft ver­an­stal­tet.