Stumpertenrod

Stum­per­ten­rod ist ein altes „Rodungs­dorf“ mit einer gro­ßen Gemar­kung, die den gesam­ten Auen­be­reich hin­ter der Felda­er Gemar­kung bis hin­auf an die Wald­gren­ze ein­nimmt. Die Bevöl­ke­rung bestand frü­her über­wie­gend aus Bau­ern. Heu­te besitzt das 340 Ein­woh­ner Dorf, die größ­te und einer der schöns­ten Fach­werk­kir­chen Hes­sens, wenn nicht sogar Deutsch­lands. Im Gemein­de­ar­chiv befin­de­en sich die ältes­ten und wert­volls­ten Akten, die von ihrem Gesamt­um­fang her sehr beacht­lich sind. Eben­falls befin­det sich hier das ältes­te Dorf­ge­mein­schafts­haus Hes­sens mit einem „Ern­te­kin­der­gar­ten“, die heu­ti­ge Spiel­stu­be.

Bis 1780 hat­te das Dorf eine Mahl­müh­le mit einem ober­schläch­ti­gen Was­ser­rad. Stum­per­ten­rod hat vie­le sagen­um­wo­ge­ne Plät­ze, wo unter ande­rem auch Frau Hol­le ihre Bet­ten aus­schüt­teln soll…

Heu­te hat das Dorf noch sechs Land­wirt­schaft­li­che Betrie­be. Neben dem Boden wer­den in Stum­per­ten­rod aber noch ganz ande­re Dimen­sio­nen beob­ach­tet. In der Stern­war­te Stum­per­ten­rod.

Mit­ten im Para­dies leben bereits 340 Men­schen und es ist Platz für noch eini­ge mehr. 425 Meter über NN liegt das schö­ne Dorf und bie­tet nun­mehr 19 Bau­plät­ze wo sie und Ihre Fami­li­en in herr­li­cher Umge­bung woh­nen kön­nen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter:

www.stumpertenrod.de

Kin­der­spiel­platz