Kestrich

Kestrich hat ein

tolles Solarfreibad , Am Welsbach 59 weiterlesen

—————————————————————————————————————————–

Nach der Beur­kun­dung einer der ältes­ten Sied­lun­gen im Kreis. Ursprüng­lich ent­stand das Dorf in der Nähe eines uralten Hof­gu­tes der Her­ren von Wind­hau­sen, spä­ter der Her­ren von Wei­ters und ab 1717 der Schencken zu Schweins­berg.

Die Kir­che wur­de 1772/73 aus Gebälk der abge­bro­che­nen Jagd­ge­bäu­de des Jäger­ta­les errich­tet. Kirch­lich ist das Dorf seit undenk­li­chen Zei­ten mit Wind­hau­sen ver­bun­den, gehört aber in das Kir­chen­spiel von Groß-Fel­da. In Kestrich gab es eine Syn­ago­ge mit Juden­bad direkt an der evan­ge­li­schen Kir­che.

Ein­woh­ner: 278
Flä­che: 4,88 qkm
Erst­erwäh­nung: 825
Höhen­la­ge: 324 müNN