Feldatal

Kirche Windhausen

Kirche Windhausen

Zu Bauarbeiten der alten Kirche von Windhausen liegt ein interessanter Bericht vor, der hier wiedergegeben werden soll: Als man dort im Jahr 1733 eine Orgel einbaute, stellte man die neu erbaute Bühne so unglücklich auf, dass sie den Junkern Schenck zu Kestrich für ihren „adelichen Kirchenstand die Lichtung entzog, sodann die Aussicht nach der Cantzel und Chor benahm".
Auf die Beschwerde der Junker hin wurde der „adeliche Kirchenstand" in den Chor verlegt. Damit war aber eine richtige Lösung noch nicht gefunden, denn durch die Verlegung ihres Kirchenstandes in den Chor verlor die an sich sehr enge und kleine Kirche eine größere Anzahl von Plätzen, „sintemal viele Leute von ihren Ständen hatten weichen müssen". Um neue Sitzplätze zu schaffen, wurde im Jahr 1742 die „vor etlichen Jahren neu verfertigte Orgel" von der Männerbühne „der Canzel gegenüber", entfernt und „auf den Bogen über der Canzel" gestellt, wodurch auf der Männerbühne wieder Plätze geschaffen werden konnten.

In dem Inventarium von 1805 wird berichtet: „Kirche zu Windhausen … ist sehr alt und für die beiden Gemeinden (Windhausen und Kestrich) zu klein. Ihr Alter kann nicht angegeben werden. Steht in der Mitte des Dorfs. Der Thurm ruht auf dem Chor, hat einen Absatz von 8 Fuß. Das Dach ist mit Schiefern belegt."

Im Jahr 1840 wurde die alte Kirche abgebrochen. Der auf dem Chor ruhende Turm blieb allerdings stehen und wurde in den Neubau einbezogen. Am 11. Dezember des Jahres 1842 fand die Kirchweih statt. Diese Kirche mit dem alten Frontturm und dem neuen klassizistischen Saalbau ist noch heute das Gotteshaus der Gemeinde.

Das Innere ist auf drei Seiten von Emporen umzogen. Die Kanzel befindet sich hinter dem Altar. Zwei hohe Rundbogenfenster in der Altarwand enthalten Darstellungen in guter Farbigkeit: „Taufe und Auferstehung Christi“; seitlich bringen Ornamentfenster Helligkeit in den Altarraum. Die Flachdecke ist mit einer großen Rosette verziert. Vom gotischen Taufstein, er diente lange Zeit als Viehtränke, ist nur noch der Kelch erhalten.