Meldung des Wasserzählerstands

über die­sen Link kön­nen Sie künf­tig Ihren Was­ser­zäh­ler­stand der Gemein­de Felda­tal mel­den: (noch nicht aktiv)

Mel­dung Was­ser­zäh­ler­stand an die Gemein­de Felda­tal

Zäh­ler­ab­le­sun­gen der Was­ser­zäh­ler starten

In der Zeit ab Mon­tag, dem 06.12.2021, gehen Ihnen auf dem Post­weg die Able­se­kar­ten zur Über­mitt­lung der Was­ser­zäh­ler­stän­de für die Ver­brauchs­ab­rech­nung 2021 zu.

Wir bit­ten Sie um die Selbst­ab­le­sung und um die Über­mitt­lung Ihres Zäh­ler­stands bis spä­tes­tens zum 31.12.2021.

Ab die­sem Jahr kön­nen Sie die Zäh­ler­stands­mel­dung auch ONLINE abgeben.

Die Mel­dung erfolgt ganz ein­fach über den ange­druck­ten QR-Code auf der Able­se­kar­te oder unse­re Homepage:

www.feldatal.de

Wenn Sie uns Ihren Zäh­ler­stand ONLINE mit­tei­len, ist ein Zurück­sen­den der Able­se­kar­te nicht erforderlich.

Alter­na­tiv kann die Able­se­kar­te im Rat­haus Felda­tal oder im Rat­haus Rom­rod ein­ge­wor­fen wer­den. Eine Über­mitt­lung Ihres Zäh­ler­stands ist eben­falls per an die

eMail: stadtkasse@romrod.de

oder per FAX: 06636 91894–10 mög­lich.

Erhal­ten wir von Ihnen bis zum 31.12.2021 kei­ne Nach­richt, wer­den wir den Ver­brauch schät­zen und eine Berech­nung unter Zugrun­de­le­gung der letz­ten Jah­re vornehmen.

Dar­über hin­aus weist die Gemein­de Felda­tal dar­auf hin, dass mit Ein­tritt der kal­ten Jah­res­zeit die Gefahr besteht, dass die Was­ser­mes­ser durch Frostein­wir­kung beschä­digt oder zer­stört wer­den und durch ent­spre­chen­de Maß­nah­men (z. B. Abdich­ten von Fens­tern und Türen, ggf. Was­ser­mes­ser iso­lie­ren) zu schüt­zen sind. Wir machen dar­auf auf­merk­sam, dass Frost­schä­den an Was­ser­mes­sern zu Las­ten des Grund­stücks­ei­gen­tü­mers gehen.

Bei län­ge­rer Abwe­sen­heit z. B. län­ger als 3 Tage, emp­fiehlt es sich, die Trink­was­ser­an­la­ge bei Ein­fa­mi­li­en­häu­sern nach der Was­ser­zäh­ler­an­la­ge und bei Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern ggf. an der Stock­werks­ab­sperr­ar­ma­tur abzu­sper­ren. Mit die­sen Maß­nah­men wer­den u. a. Was­ser­schä­den und –ver­lus­te vermieden.

Die Abrech­nung erfolgt seit 2017 durch das Steu­er­amt des Gemein­de­ver­wal­tungs­ver­ban­des Felda­tal-Gre­benau-Rom­rod-Schwalm­tal.  Ihre zustän­di­gen Ansprech­part­ner sind Herr Schmidt und Herr Schlos­ser mit Dienst­sitz in Romrod.